Jul 18

Es ist, gefühlt, 6 Jahre her, dass ich so richtig Urlaub gemacht habe (Also so ohne, dass man zwischendurch immer wieder für den Kunden etwas tun muss, und einfach nur Ruhe hat). Umso mehr haben wir uns alle gefreut, als es Anfang Juli an die Müritz in Mecklenburg-Vorpommern ging. Genauer gesagt nach „Alt-Schwerin“ am Plauer See. Jetzt ist Mecklenburg-Vorpommern nicht gerade mit exorbitanter Infrastruktur gesegnet. Auf der einen Seite schön (sehr ruhig), auf der anderen sind es Meilenweite Entfernungen zum nächsten Ort.

Um diese Distanzen zu überbrücken, hatten wir uns eigentlich fest vorgenommen die Fahrräder auf einem Fahrradgepäckträger mitzunehmen. Als ich dann allerdings nachgerechnet habe, und auf knapp 700km Anreise gekommen bin, haben wir das ganz schnell wieder verworfen. Mit dem Auto kommt man genau so gut vorwärts. An Freizeitaktivitäten wird echt viel geboten. Um nur ein paar Dinge aufzulisten:

  • Panzer fahren (Alte NVA-Kaserne)
  • Auf einer stillgelegten Reichsbahnstrecke kann man zu dritt mit einer Draisine und Muskelkraft die Landschaft geniessen.
  • Museen sind eigentlich nicht so meins. Aber das Müritzeum in Waren, kann wirklich was. Interaktive Exponate rund um die Natur und Entstehung der Seenplatte…
  • Bootstour mit einem „Passagierdampfer“ über 5 Seen, incl. zwischendurch immer wieder dezent eingestreuten Informationen (war wirklich dezent).
  • In Plau am See gibt es Valk-Jollen zu mieten(Ein wenig Segelerfahrung und ’nen SBF Binnen, mindestens aber SBF-See  ist Voraussetzung). Haben wir dann auch gleich mal gemacht. Herrlich. Kaum Motorboote unterwegs. Schöne lange Strecken, sodass es von einem Manöver zum nächsten schonmal durchaus ’ne Stunde dauern kann. Mit der Valk kann man sicher keinen Preis gewinnen, dafür ist das Ding gutmütig wie nur sonstwas. Leider hatten die Boote keinen Verklicker, dafür aber ein paar Bändsel. Und wenn man sich nicht allzu blöd anstellt, kann man daraus ja auch ablesen ob die Segelstellung richtig ist. Wer übrigens ein Boot sein Eigen nennt, kann sogar mit diesem Anreisen und bekommt einen Liegeplatz direkt vorm Ferienhaus.

    Valk Jolle auf dem Plauer See

  • Wer auf alte Ost-Dörfer steht, kommt in der Gegend voll auf seine Kosten. Kopfsteinpflaster, soweit das Auge reicht. Erwähnt werden sollte hier: Güstrow, Schwerin (Sitz des Landesparlaments McPomm mit malerischem Landtag) und natürlich Malchow, welches so der erste Anlaufpunkt ist wenn man Lebensmittel & Co. benötigt 😉

Was die Unterkunft angeht. Besser hätte man es gar nicht treffen können. Wir hatten ein Ferienhaus: 8m bis zum See, bestens ausgestattet, Sonnenuntergänge von denen man selbst in der Eifel träumt, DSL2000 am Start und massivst Sonne.

Dive into the deep sea
Das Bild ist direkt von einem kleinen Weg vorm Ferienhaus aus aufgenommen. Schöner geht doch wohl kaum, oder ?

Des weiteren kann man „Alt-Schwerin“ auch prima als Basecamp zur weiteren Erkundung des Bevölkerungsärmsten Bundeslands (von Bremen und dem Saarland mal abgesehen) nutzen. Nach Schwerin sind es 70km, nach Rostock ca. 100 und wer mal auf Rügen schauen will (definitiv eine Reise wert !) muss mit ca. 2,5h Fahrt rechnen. Ich denke mal, zu Rügen werd‘ ich noch einen Extra-BlogPost verfassen. Alles in allem war der Urlaub so genial, dass ich gar nicht drum herum komme diese schöne Gegen zu plaggen. Wer Interesse an Adressen o.ä. hat, möge sich hier per Kommentar verewigen.

Weitere Impressionen gibts übrigens im Flickr Stream meiner werten Gattin, oder in meinem 😉

Tagged with:
preload preload preload